Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

„Außergewönliche Turnieratmosphäre“ beim 21. Hemut-Felder-Doppelturnier in Neupotz


Bei hervorragenden äußeren Bedingungen absolvierten die 66 Teilnehmer insgesamt 45 spannende und interessante Begegnungen bis alle Sieger des 21. Helmut-Felder-Doppelturniers in Neupotz feststanden. Dabei waren in allen drei Konkurrenzen durchweg die Favoriten in den Endspielen, die von einer großen Zuschauerkulisse an allen Tagen begleitet wurden.

Bei den Herren 60 wurden beide Halbfinals erst im CT entschieden. Zum einen gewannen die topgesetzten Sebastiani/Pollich (Hassloch/Landau) gegen die beiden für Steinfeld spielenden Franzosen Bendel/Pitorre mit 6:2 3:6 und 10:5. Und zum anderen Pfitzer/Dahmen (Bad Ems/Idstein) gegen Wahrheit/Beutelmann (Jockgrim/Hassloch) mit 6:1 4:6 und 10:5. Das Finale war dann eine relativ klare Angelegenheit für Sebastiani/Pollich. 6:3 und 6:0 hieß es dann am Ende. Das Finale der Nebenrunde gewannen Seiler/Bauerschmidt (Freckenfeld/Minfeld) gegen die Hasslocher Dürk/Geibert.

Bei den Herren 50 war das 1. Halbfinale eine klare Sache. Bart/Schubert (Offenbach/Neupotz) siegten gegen die beiden Neupotzer Stelzer/Wolz mit 6:3 und 6:0. Deutlich spannender das 2. Halbfinale zwischen den Finalisten des Vorjahres Murton/Lauer aus Landau und Burk/Kessel (Neupotz/Bellheim). Nach anfänglichen Schwierigkeiten verloren Burk/Kessel den 1. Satz mit 6:7, kamen dann aber immer besser ins Spiel und gewannen den 2. Satz deutlich mit 6:1. Im anschließenden CT behielten dann Murton/Lauer mit 10:7 etwas glücklich die Oberhand und nahmen somit erfolgreich Revanche für die letztjährige Finalniederlage. Im Finale mussten dann Murton/Lauer nach 2:6 und 0:3 leider verletzt aufgeben. Somit gewannen Bart/Schubert ihren ersten gemeinsamen Titel in Neupotz. Im Finale der Nebenrunde setzten sich die Bellheimer Arnold/Heinze gegen die beiden Mutterstädter Frantzke/Nowrot durch.

In der Konkurrenz der Herren 30, die mit den Herren 40 zusammengelegt wurden war es ähnlich. Das eine Halbfinale gewannen die beiden Lustadter Lupp/Gundermann gegen Berthold/Lösch (Ludwigshafen/Neupotz) mehr als deutlich mit 6:0 und 6:0. Spannender und hochklassiger war das 2. Halbfinale zwischen Benz/Wettstein aus Offenbach, die sich gegen die beiden Franzosen Seisenberger/Motz mit 4:6 7:6 und 10:6 durchsetzten. Im Finale konnten dann Lupp/Gundermann ihren starken Halbfinalauftritt bestätigen. Sehr souverän gewannen sie mit 6:2 und 6:3 bei ihrem ersten Auftritt in Neupotz auch gleich den Titel.

Der 1. Vorsitzende Joachim Lösch und Sportwartin Ina Gadinger führten gemeinsam die Siegerehrung durch. Hier lobte Lösch nochmals das Engagement des ganzen Vereins und bedankte sich bei Bruno Burk und Ina Gadinger für die perfekte Organisation im sportlichen Bereich. Bernhard Pollich sprach im Namen der Spieler nochmals den Dank aus und berichtete von einer außergewöhnlichen Turnieratmosphäre und einer perfekten Organisation.

Bruno Burk und Jürgen Kessel mit erfolgreicher Titelverteidigung in Neupotz

Tennis: Große Zuschauerresonanz beim 20. Helmut-Felder-Doppelturnier

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen absolvierten die 74 Teilnehmer insgesamt 54 spannende und interessante Begegnungen bis alle Sieger des 20. Helmut-Felder-Doppelturniers in Neupotz feststanden. Dabei waren in allen vier Konkurrenzen durchweg die Favoriten in den Endspielen, die von einer großen Zuschauerkulisse an allen Tagen begleitet wurden.

Bei den Herren 60 setzten sich im Halbfinale die topgesetzten Landauer Bernhard Pollich und Fritz Rück sowie die an zwei gesetzten Franzosen Michel Bendel mit Alain Pitorre jeweils sicher durch. Das Finale gewannen die beiden Landauer dan mit 6:3 und 6:4.

In den Halbfinals der Herren 50 setzten sich die Favoriten jeweils erst im Matchtiebreak mit sehr viel Mühe durch. Zum einen Bruno Burk (Neupotz) mit Jürgen Kessel (Bellheim) gegen die Finalisten vom Vorjahr Uli Frantzke und Waldemar Nowrot aus Mutterstadt, und zum anderen die an zwei gesetzten Rob Murton/Wolfgang Lauer (Edenkoben/Landau) gegen die Paarung Ralf Stelzer und Dirk Herwegen (Neupotz/Bellheim). Dieses Halbfinale war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Lauer/Murton wehrten im Tiebreak des 2. Satzes bereits zwei Matchbälle ab und sicherten sich dann im Championstiebreak nach einem 5:7 Rückstand mit 10:7 noch den Sieg. Es war wohl das beste Match dass Neupotz in seiner 20 jährigen Doppelhistorie gesehen hat. Im Finale gelang es Burk und Kessel immer wieder mit unangenehmen und fast fehlerfreien Returns die beiden Serve und Volleyspieler Murton/Lauer auszubremsen. 6:3 und 6:3 hieß es dann am Ende, es war die erfolgreiche Titelverteitigung und der der dritte gemeinsam Titel für Burk und Kessel. 

In der Konkurrenz der Herren 40, behielten im Halbfinale die Offenbacher Rüdiger Benz und Jochen Wettstein gegen die topgesetzten Ruchheimer Jochen Petry / Markus Diehl die Oberhand. Das zweite Halbfinale gewannen die beiden Franzosen Patrick Motz / Pierre Seisenberger gegen Rüdiger Berthold und Joe Lösch (Ludwigshafen/Neupotz). Im Finale konnten die Franzosen nicht an die Leistung des Vortages anknüpfen und scheiterten zum wiederholten Male in Neupotz. Mit 6:2 und 6:3 sicherten sich Benz und Wettstein souverän ihren ersten Titel.

Bei der erstmals ausgetragenen Herren 30 Konkurrenz, die in Gruppenspielen absolviert wurde, standen sich die ungeschlagenen Björn Henkel/Alexander Antrett (Kirrweiler/Herxheim) und die beiden Maximiliansauer Benjamin Schilling und Alexander Leuthner gegenüber. Henkel/Antrett setzten sich am Ende mit 6:4 und 6:2 durch, auch für sie war es der erste Titel in Neupotz.

Der 1. Vorsitzende Joachim Lösch und Sportwartin Ina Gadinger führten gemeinsam die Siegerehrung durch. Hier lobte Lösch nochmals das Engagement des ganzen Vereins und bedankte sich bei Bruno Burk und Ina Gadinger für die perfekte Organisation im sportlichen Bereich. Am Ende wurden dann noch die Spieler mit den meißten Teilnahmen geehrt. Ganz vorne hier mit 17 Teilnahmen Jürgen Wahrheit und Bruno Burk. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier, so freut sich Neupotz jetzt schon auf die 21. Auflage im nächsten Jahr.

 

 Sieger HF Turnier 2017